Radiologie Arnstadt - Gemeinschaftpraxis für Radiologische Diagnostik
Praxisgebäude Rosenstraße 50

Die Praxis

Einige Impressionen unserer Praxis.

Die Fachärzte

Dr. med. Wolf-Rüdiger Zückmantel

Dr. med.­ Wolf−Rüdiger­ Zückmantel


1979 - 1985
Studium der Human­medizin in Leipzig/Erfurt

1985
Diplom

1986
Approbation

1991
Promotion
Facharzt für Radiologische Diagnostik

1993
Oberarzt an der Med. Akademie Erfurt
(heutiges Helios-Klinikum Erfurt)

OKT. 2000
Niederlassung­ in Arnstadt, Rosenstraße 50


Facharzt-Weiter­bildungs­ermächtigung
für 36 Monate
Dipl. med. Andrea Haase

Dipl.-Med. Andrea Haase


1983 – 1989
Studium der Human­medizin in Jena

1988
Diplom

1989
Approbation

1996
Fachärztin für Diagnostische Radiologie
am Helios-Klinikum Gotha

1999 – 2000
Radiologische Praxis Dres. Basche/Leibl, Kassel

OKT. 2000
Niederlassung in Arnstadt, Rosenstraße 50
Dr. med. Beate Hempel

Dr. med. Beate Hempel


1986 – 1992
Studium der Human­medizin in Halle/Erfurt

1995
Approbation

1998
Promotion

2002
Facharzt für Radiologische Diagnostik

1996 – 2005
Radiologische Praxis Dr. Harth, Eschwege/Eisenach

2005 – 2015
Radiologische Praxis Dr. Bauer/Wehnemann, Bad Langensalza

JAN. 2016
Arnstadt, Rosenstraße 50

Das Team

Das Team
Sabine Schröder, leitende MTRA
Sabine Weichholdt,
leitende MTRA

Unser Assistentinnen­team besteht ausschließ­lich aus geschultem Fach­personal, das sich kontinu­ierlich weiter­bildet. Von ent­schei­dender Bedeutung für unsere Arbeit ist, neben der kompetenten Nutzung der modernsten Medizin­technik zur Diagnose­findung, ins­besondere die individuelle Zuwendung zu den Patienten, um Ihnen den Aufenthalt in unserer Praxis so angenehm wie möglich zu gestalten und die Berührungs­ängste mit der Apparate­medizin zu minimieren.

Gerade der abwechslungs­reiche Umgang mit technischen Anlagen und Patienten macht unseren Beruf so spannend und anspruchs­voll. Um diese Be­geisterung weiter­zugeben, arbeiten wir eng mit den Medizinischen Fach­schulen in Meiningen, Erfurt und Jena zusammen und bilden medizinisch-technische Röntgen­assistentinnen und Röntgen­assistenten aus.

Historie Praxisgebäude Rosenstraße 50

Das Gebäude 50 in der Rosenstraße zur Jahrhundertwende © Thüringer Allgemeine

Dank einer Stiftung von Fürst Karl-Günther und Fürstin Marie von Schwarzburg-Sondershausen konnte das neu erbaute Kinderheim in der Rosenstraße 50 am 29. August 1898, unter großer Anteilnahme der Arnstädter Bürger, feierlich eingeweiht werden. Diakonissen der Evangelischen Kirche leiteten das Heim mit Hingabe und führten ein strenges Regiment. Über Jahrzehnte erstreckte sich ihr segensreiches Wirken. Aus dem Kinderheim und Waisenhaus entwickelten sich später die Kinder­krippen bzw. -gärten. In der Nach­kriegs­zeit hielt 1954 die Pestalozzi-Schule mit ihren Schul- und Internats­räumen Einzug in das Gebäude. Zweifellos war schon zu DDR-Zeiten wenig zur Erhaltung der Bausubstanz getan worden, und nachdem die Pestalozzi-Schule ausgezogen war, schritt der Verfall voran.

Umso mehr freuten sich die Arnstädter, als mit der Sanierung des Gebäudes begonnen wurde und es mit der Gründung der Radiologischen Gemeinschafts­praxis am 1. Oktober 2000 seine neue Bestimmung fand. Damit war der Grund­stein für das heutige Ärztehaus gelegt.
Übrigens, die alte Platane an der Ecke Rosenstraße/Pfortenstraße ist aller Wahrscheinlichkeit nach aus Anlass des damaligen Neubaus vor mehr als hundert Jahren gepflanzt worden.

Mehr Informationen:
Artikel in der Thüringer Allgemeine vom 19.03.2010